Social Media Marketing und Spotify

Spotify wurde 2006 gegründet und ist schnell zum führenden Musik-Streaming-Dienst der Welt aufgestiegen. Mit geschätzten 286 Millionen monatlich aktiven Nutzern zu Beginn des Jahres 2020 kontrolliert das schwedische Unternehmen mittlerweile 36 % der globalen Streaming-Industrie.

Wie hat Spotify eine solch beeindruckende Leistung vollbracht? Wie konnte das Unternehmen in weniger als anderthalb Jahrzehnten so viel Zugkraft gewinnen?

Die Antwort findet sich in Spotifys Marketingtechniken. Auch Spotify Streams kaufen ist zu einem wichtigen Marketingwerkzeug geworden. Durch die kontinuierliche Innovation seiner Werbestruktur und die Erstellung personalisierter Marketingkampagnen hat das Unternehmen in kurzer Zeit ein rasantes Wachstum erzielt.

Hier ist eine Aufschlüsselung der Marketingstrategie von Spotify.
Umfassen Sie Marketing-Fluidität

Um in den sozialen Medien Aufmerksamkeit zu erregen und jüngere Konsumenten anzusprechen, konzentriert sich Spotifys Marketingstrategie auf populäre Trends. Im Gegensatz zu anderen Unternehmen, die eine Marketing-Plattform etablieren und diese dann für viele Jahre nutzen, ändern sich Spotifys Marketing-Techniken von Jahr zu Jahr.

Sie glauben mir nicht? Betrachten Sie diese Beispiele.
“Danke, 2016. It’s been weird.”

2016 war kein normales Jahr. In den USA hat die Wahl von Präsident Donald Trump für Schlagzeilen gesorgt und die Nation in eine politische Debatte verwickelt. In Europa prägte die Entscheidung des Vereinigten Königreichs, aus der Europäischen Union auszutreten, den Begriff “Brexit” und führte zu einem hitzigen Kampf zwischen denen, die in der EU bleiben wollten, und denen, die sie verlassen wollten. Und zum krönenden Abschluss gewann Leonardo DiCaprio endlich einen Oscar.

Das Marketing-Team von Spotify erkannte die Kuriosität des Jahres und nutzte sie. Das Unternehmen startete seine erste datengesteuerte Marketingkampagne und erstellte Plakatwände, die sich über die Nutzer lustig machten, die verschiedene Songs gehört hatten. Auf den Plakatwänden waren in kleinen schwarzen Buchstaben die Worte zu lesen: “Danke, 2016. It’s been weird.”

Die Plakate sorgten für weltweite Aufmerksamkeit für Spotify und bewiesen, dass eine fließende Marketingstruktur von Vorteil sein kann. Seth Farbman, Spotifys Chief Marketing Officer, drückte es so aus: “Es gab einige Debatten darüber, ob Big Data die Kreativität im Marketing dämpft, aber wir haben das auf den Kopf gestellt… Für uns sind Daten inspirierend und geben einen Einblick in die Emotionen, die Menschen ausdrücken.”
“2018 Goals”

Image for post

Obwohl es heute nicht mehr so populär ist, war es 2017 ein häufiges Thema in den sozialen Medien, Posts mit “#goals” zu versehen. Spotify, das im Laufe des Jahres um fast 40 % gewachsen war, beschloss, aus dem Social-Media-Trend Kapital zu schlagen.

Ende 2017 startete das Unternehmen seine “2018 Goals”-Kampagne – eine augenzwinkernde Anspielung auf Social-Media-Nutzer. Wie die Marketingkampagne von 2016 erregte auch die Kampagne von 2017 weltweite Aufmerksamkeit.

Nach den erfolgreichen Marketing-Kampagnen 2016 und 2017 setzte das Marketing-Team von Spotify weiterhin auf Social-Media-Trends. Der größte Trend im Jahr 2018 war eine akustische Illusion, die auf Reddit auftauchte. Einige Hörer behaupteten, dass sie in dem Audioclip einen Mann den Namen “Yanny” sagen hörten. Andere Hörer gaben an, dass sie das Wort “Laurel” hörten.

Spotify ist auf den Trend aufgesprungen und hat die Yanny vs. Laurel-Debatte in seine #2018Wrapped-Plakate eingebaut.

Da sie sich stark darauf konzentrieren, Social-Media-Trends zu folgen, ist die Marketingstruktur von Spotify fließend und ändert sich ständig. Das Unternehmen erstellt keinen Marketingplan und verwendet diesen Plan jahrelang; stattdessen ist Spotify ständig innovativ, indem es neue Techniken ausprobiert, um mehr Nutzer zu gewinnen.

Share and Enjoy !

0Shares
0 0

Recommended Articles